Freiwillige Feuerwehr Vettweiß

Retten, Löschen, Bergen, Schützen

Ihre Feuerwehr informiert! Thema „Autobrand“

Augenzeugen und Betroffene bei einem Autobrand haben so gut wie keine Chance, das Feuer selbst zu löschen. Ein Haushaltslöscher oder Decken reichen hierfür nicht aus, betont Carsten-Michael Pix vom Deutschen Feuerwehrverband. Sollte jemand einen Auto-Feuerlöscher 1kg oder sogar 2 kg in seinem Fahrzeug haben(in manchen EU-Ländern sogar vorgeschrieben)– kann man mit diesem i.d.R. erst gar nichts ausrichten. Sobald ein Fahrzeug sichtbar brennt, gilt es nur noch Abstand zu halten und die Feuerwehr zu alarmieren. Sollte sich bei einem Entstehungsbrand noch jemand in dem Fahrzeug befinden, ist selbstverständlich die Menschenrettung zu versuchen, ohne sich selbst aber in Lebensgefahr zu begeben. Für einen reinen Fahrzeugbrand sich in Gefahr zu begeben, lohnt nicht, sagte Pix. Droht ein Autobrand auf ein Gebäude überzugreifen oder zieht Rauch durch geöffnete Fenster in ein Gebäude hinein, sollten die Bewohner schleunigst herausgeklingelt und die Einsatzkräfte beim Notruf darauf hingewiesen werden.

Die größte Gefahr, die von einem brennenden Auto ausgeht, sind laut Pix der giftige Rauch und die starke Hitze. Dass der Tank eines Fahrzeugs „filmreif“ explodiert, ist fast ausschließlich den Filmen vorbehalten. Allerdings können Stichflammen auftreten, wenn die Reifen platzen, Airbags auslösen oder auslaufender Kraftstoff Feuer fängt. Auch bei einem Auffahrunfall o.ä. explodiert nicht der Tank sofort, es verbleibt genügend Zeit, das Fahrzeug zu verlassen, Personen, die sich nicht selbst befreien können, hierbei zu helfen. Aber wie oben angeführt: die Rauchgase sind giftig (bei all den Stoffen, die heutzutage in den Autos verbaut werden) und Airbags, Reifen, Stichflammen sind als Gefahr immer – zumindest latent – vorhanden.

J.R.

Weitere Themen zu Ihre Feuerwehr informiert finden Sie in der Rubrik „Bürgerservice“ B.Bigesse

Advertisements

Comments are closed.